Lieblingstour 2019 - BERGESCHE JONGS - REMSCHEID

Direkt zum Seiteninhalt
  
Durch das Eifgenbach ins Tal nach Dhünn

Einer meiner Lieblingsrunden ist die Strecke in Wermelskirchen vom Wanderparkplatz Eifgen durch das Eifgenbachtal bis nach Dhünn und zurück. Das Eifgenbachtal mit seinen Seitentäler ist seit 2004 Naturschutzgebiet und  erstreckt sich bis zu den Städten Burscheid und Odenthal. Der Eifgenbach  selber entspringt am Rattenberg in Wermelskirchen und hat eine Länge von ca. 20,5 km und mündet schließlich in die Dhünn.

Die ausgewählte Wanderstrecke ist 10,53 km lang und dauert  ca. 3 Stunden. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich und bietet viel Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt. Abhängig von der Wetterlage können einige Passagen etwas matschig bzw.  rutschig sein. Gerade auf den schmalen Wegen, die mit Wurzeln versehen sind, die aber immer noch alle begehbar sind.

Warum ist es meine Lieblingsrunde? Im ersten Drittel geht es immer am Eifgenbach entlang. Mal parallel zum Eifgenbach, mal etwas erhöht durch den Wald. Im zweiten Drittel entfernen wir uns vom Eifgenbach und es geht in die Höhe mit  einer kurzen, aber knackigen Steigung von 110 Höhenmetern auf einer Länge von ca. 500 Meter. Auf dem folgenden Abstieg Richtung Dhünn kommen wir auf abgelegende Pfade. Diese führen durch Wälder, Farnwiesen und Tannenwälder. Im letzten Drittel führt unser Weg über die Höhen von Wermelskirchen, mit Blick auf die Stadt und den Ortsteil Eipringhausen.

Wir starten unsere Tour vom Wanderparkplatz am Eifgenbach. Über die Brücke geht es dann rechts auf dem Wanderweg, dem wir erst einmal ca. 2,6 km folgen. Als Kennzeichnung haben wir u.a. den Eifgenbachweg. Es führt immer parallel am Eifgenbach entlang. Wir passieren das Klärwerk Wermelskirchen und streifen die Bergermühle. Das vorhandene Haus gilt als eines der ältesten im Bergische Land und wurde laut Hausspruch bereits 1654  erbaut. Wir folgen weiterhin auf der linken Bachseite dem Wanderweg E1, vorbei an Wiesen und Wäldern. Immer wieder laden einsame Bänke zu einer kurzen Rast ein, teilweise mit einem schönen Ausblick.

Nach ca. 2,6 km biegen  wir links in ein Nebental ab und folgen dem Weg mit der Kennzeichnung eines weissen Dreiecks auf schwarzen Untergrund (Kennzeichnung etwas schlecht erkennbar) . Wir überqueren einen Bach und folgen dem Weg bis zu einem Zaun. Hier geht es links über ein paar Stufen und in Serpentinen stetig bergan. Hier bewältigen wir einige Höhenmeter. Der Pfad führt durch eine Tannenschonung und weiter durch den lichten Wald. Am nächsten Querweg geht es rechts weiter bis zur Landstraße L101.  

Wir überqueren diese Landstraße und gehen links auf den Wanderparkplatz. Hier zweigt nach rechts der Wanderweg mit der Kennzeichnung A3 / weisses Dreieck ab. Auf schmalen Wegen, teilweise serpentinenmäßig, folgen wir dem Pfad (A3 / weisses Dreieck) immer bergab. Durch Wiesen und Wälder nähern wir uns immer mehr der Ortschaft Dhünn. Der Weg ist mit viel Farn und einigen Brücken besäumt, wobei auch wurzelige und kurze Steilpassagen zu meistern sind.  

Nachdem wir die Talsohle erreicht haben, geht es nun leicht ansteigend Richtung Dhünn, wo wir auch in Kürze  die ersten Häuser passieren. An der Hauptstraße haben wir die Möglicheit, die Kirche von Dhünn (rechts liegend) zu besuchen. Nachfolgend geht der Wanderweg bergauf und wir biegen  nach ein paar Meter in die „Alte Straße“.

In Dhünn hat man die Möglichkeit, je nach Wochentag, in der Landbäckerei Bauer (www.landbaeckerei-bauer.de) und etwas oberhalb gelegen in der Alte Straße, im Hofcafe Dhünn (www.hofcafe-dhuenn.de) einzukehren.

Nach einer kleinen Stärkung verlassen wir Dhünn und folgen der Hauptstraße nach links. Nach ca. 70 Meter wählen wir den rechten Pfad in Richtung Wickhausen. Diese Ortschaft durchqueren wir und wandern leicht bergauf an Wiesen und Felder vorbei in Richtung Landstraße 101.  

Nach dem Wechsel der Straßenseite der L101, gehen wir in „Habenichts“ direkt wieder links auf den Wanderweg. Nun folgen wir der Kennzeichnung des weißen Viereck auf schwarzen Untergrund. Dieser Weg führt uns auf die Anhöhe an vielen Feldern, Wiesen, Koppeln  an der Ortschaft Eipringhausen entlang.  

Bei km 9,53 gehen wir weiterhin gerade aus, ohne Beachtung der Wandermarkierungen, bis wir zu einer langen Linkskurve kommen. An der    geht es kurz nach rechts und danach wieder scharf links.  

Nun haben wir es bald geschaftt und nach ein paar Meter taucht auf der rechten Seite der Wanderparkplatz auf.  


Anfahrt Wanderparkplatz: Eifgen 8, 42929 Wermelskirchen

Bergischer Wanderbus: Linie 267 – Haltestelle: Eifgen
Zurück zum Seiteninhalt